Archive for April 2008

Fertig!

25. April, 2008

Nachdem ich gestern (fast) nichts zu tun hatte, als auf den Monteur zu warten, der nach meiner kaputten Spülmaschine schauen sollte, war ich fleißig und habe den zweiten Ärmel für meine Jacke fertig gestrickt. Was soviel heißt wie, bis auf ein paar Reihen, den ganzen zweiten Ärmel. Anschießend natürlich Fäden vernäht und die Einzelteile zusammengenäht. Vorderkante und Halsausschnitt noch umhäkelt und jetzt brauche ich nur noch kleine Knöpfe. Heute komme ich leider nicht mehr dazu, welche zu besorgen. Aber wenn ich welche habe, wird das gute Stück natürlich noch fotografiert, damit es was zum Gucken gibt 🙂

Das nächste in Planung

23. April, 2008

Die Print O’the Wave Stole wächst und gedeiht. Die beiden Teile für die Mitte habe ich fertig und auch schön brav mit Maschenstich zusammengefügt. So ganz gleichmäßig ist mir das nicht gelungen, ich hoffe mal, nach dem Spannen wird das dann schon…

Die Umrundung ist auch fertig und nun heißt es, die Borte außenrum dranzustricken. Nach mehrmaligen Anläufen (erst hatte ich die falsche Seite vorne, dann hat die Maschenzahl nicht gestimmt und ich habe nochmal aufgetrennt, und glatt wieder falsch gestrickt 😦 ) habe ich doch schon einige Reihen geschafft.

Der zweite Ärmel der Jacke will auch noch fertig werden. Das ist ja mein „Nebenbei-Projekt“, sprich, da kann ich nebenbei fernsehen oder lesen. Und ich habe mir heute schon Wolle für das nächste „Nebenbei-Projekt“ gekauft. Für einen Sommerpulli, der hoffentlich schnell gestrickt ist mit Nadeln Nr. 6 oder 7. Ganz genau weiß ich noch nicht, wie er ausschauen soll (das erste Mal, dass ich Wolle nicht für ein spezielles Projekt gekauft habe, sondern weil sie mir gefallen hat, und das auch nur, weil dabei ein kleines gesticktes Probeläppchen zum Anfassen war. ) Ich würde gerne mal einen Raglan von oben ausprobieren, bin mir aber nicht sicher, ob ich das mit dem Garn probieren soll, nicht dass die Ringel, die das Garn bildet, an Ärmel und um den Bauch rum total unterschiedlich ausfallen. So werde ich brav meinen Ärmel weiterstricken und im Kopf schon mal den Pulli planen…

Weiterhin fleißig

17. April, 2008

Der Wollnachschub für die Dropsjacke ist eingetroffen. Jetzt kann ich wieder beim Fernsehen stricken und auch wirklich fernsehen nicht nur fernhören. Kraus rechts geht einfacher blind, als Lochmuster mit dünnem Garn, wo ich doch immer wieder mal in die Strickschrift gucken muss und auf die Maschen sowieso.

Mittlerweile habe ich auch 3,5er und 4er Knitpicksrundnadeln, mit 60 und 80cm Seilen. Mir gefällt das bunte Holz und schön spitz und glatt sind die Nadeln auch.

Bei meiner Print O’the Wave Stole bin ich schon bei der 2. Hälfte des Blocks in der Mitte. Sieht so ungespannt und ohne Borte außenrum klein aus, wie ich finde. Bin ja schon gespannt, wieviel die Borte und dann letztlich das Spannen noch ausmachen für die Endgröße.

Ich habe mir das neue Filati-Heft gekauft. Da gefällt mir z.B. der blau/türkise Pulli (in der Vorschau in der 4. Reihe der 2. von rechts) gut. Auch der gelbe in der gleichen Reihe ist interessant. Bei dem ist das Vorder- und Rückenteil gehäkelt und die Ärmel sind gestrickt. In der Reihe drunter gefällt mir die 2. Jacke von links und noch eine Reihe weiter drunter das weiße kurzärmlige Jäckchen zum Knoten (2. von rechts). Also doch einiges, was ich gerne nacharbeiten würde. Mal sehen, was ich davon wirklich in die Tat umsetzten werde. Gerade Jackenschnitte habe ich in letzter Zeit so viele gesehen, dass ich mich entscheiden muss, welche ich davon wirklich noch umsetzten will (bzw. wieviele Jacken man/ich denn so braucht.

Angestrickt

11. April, 2008

Für meine Drops-Jacke ist mir die Wolle ausgegangen. Im Laden war die Farbe auch nicht mehr vorrätig und die Nachbestellung gibt es erst nächste Woche. Grund genug an der Print O’the Waves Stole zu stricken. Vier Rapporte sind schon geschafft:

Tuch

 Lochmuster habe ich ja schon viele gestrickt, aber das dünne Garn ist schon etwas gewöhnungsbedürftig.

Päckchen angekommen

9. April, 2008

Auf der Suche nach Garn für das geplante Tuch bin ich auf den Versand „Wollerey“ gestoßen. Dort haben sie unter anderem auch schönes dünnes Garn für Schals und Tücher. Und am Montag ist meine Bestellung bei mir eingetroffen. Aufgemacht habe ich das Päckchen natürlich gleich, nur losstricken war zeitlich nicht gleich drin.

Päckcheninhalt

 

Das Garn nennt sich „Peruba“ und besteht aus 100% Babyalpaka. Es fühlt sich schön weich an.

Wolle Nahaufnahme

 In dem Päckchen waren noch Fühlproben von zwei anderen Garnen. Einmal „Kaschubo“ (auf dem Bild das lila Garn), eine Zusammensetzung aus Bouretteseide, Schurwolle und Kaschmir, und noch „Meline“, eine Merino-Leinen-Mischung. Beide fühlen sich gut an und verlocken schon die nächste Bestellung abzuschicken. Leider (oder zum Glück?) macht der Shop bis zum 1. Mai Urlaub.

Nett fand ich auch noch das kleine Lama/Alpacka als Stichmarkierer, der noch mit dabei war.

Fühlproben

 Gestern habe ich erstmal einen Strang zum Knäul gewickelt. Dabei habe ich gemerkt, dass da ein Strang doch mehr Meter hatte, als bei der Shetlandwolle für den Lunna Jumper. Mir schien das Wickeln ja kein Ende zu nehmen 😉

Mehr als zwei, drei Reihen habe ich noch nicht gestrickt, deshalb gibt es erste Bilder von dem Werk erst später. Lochmuster habe ich ja schon mehrere gestrickt, aber noch nicht mit so feinem Garn. Als ich nach den wenigen Reihen noch kurz an der Drops-Jacke weitergestrickt habe, kam mir da das Garn so dick vor, als würde ich an einem Teppich stricken 🙂

 

Hand(gelenk)wärmer für Musiker

6. April, 2008

Nachdem ich mir ja einen schönen Handwärmer für die Arbeit am Computer gestrickt hatte, habe ich überlegt, ob meine Schwester nicht auch sowas gebrauchen könnte. Es hat mir einfach Spaß gemacht, das Teil zu stricken, und man braucht ja Gründe, noch ein Teil anzufangen 🙂

Beim Stöbern auf Ravelry bin ich zu einem Bild von diesen Handschuhen mit dem Notenschlüssel drauf (auf dem verlinkten Seite etwas nach untern scrollen) gekommen. Das hat mich auf die Idee gebracht, meiner Schwester musikalische Handwärmer zu stricken. Schließlich spielt sie Orgel und in der Kirche ist es ja nicht immer angenehm warm. Nach Planen, Zeichnen, Ändern und schließlich Stricken ist das hier rausgekommen:

Handschuh

Und die Handflächenseiten sehen so aus:

Handschuh innen
 

 Jetzt dauert es leider noch eine Weile, bis ich meine Schwester wieder sehe. Aber ich bin schon ganz gespannt, was sie dazu sagt 🙂

Einkaufen

1. April, 2008

Monatsanfang, d.h. es ist wieder Geld auf dem Konto, das ausgegeben werden will 🙂

Über die schönen Harmony-Stricknadeln von Knitpicks habe ich schon mehrfach gutes gelesen. Bei meiner Suche nach einer Onlinequelle dafür, bin ich auf einen Shop gestoßen, der schon lange einen (echten) Laden in Erlangen hat. Ich wußte zwar von dem Laden, habe da aber bis jetzt noch nie eingekauft, weil er in entgegengesetzter Richtung meiner sonstigen Einkaufswege liegt. Aber heute wollte ich das ändern und habe ich auf den Weg zum Wollkontor gemacht. Hätte ich echt schon früher machen sollen, ein netter Laden mit einer netten Inhaberin. Mein Pech war nur, dass die Nadeln, die ich wollte, gerade ausverkauft waren. Scheinen sehr gefragt zu sein, diese Teile. Dicke, so ab Stärke 5 aufwärts waren noch da, aber ich brauche eher 3, 3,5 und 4 von den Rundstricknadeln. Immerhin war noch ein Nadelspiel in Stärke 3 da, das habe ich mitgenommen. Und auch gleich noch etwas Sockenwolle.

Einkauf2

Wobei aus dem schwarzen und weißen Knäul fingerlose Handschuhe werden sollen. Für jemand speziellen, mit speziellem Muster. Da bin ich gerade am austüfteln.

Bei dem Laden, in dem ich bisher eingekauft habe, kam ich auch noch vorbei. In dem Korb davor, lachte mich auch noch ein Knäul Sockenwolle an, und ein Heft, in dem ich im Laden geblättert habe, hat mir auch noch gefallen.

Einkauf1

Fazit: Geldausgeben erfolgreich (meine neue Brille habe ich auch noch abgeholt). Wenn die Rundstricknadeln wieder zu haben sind, bekomme ich einen Anruf, damit ich dann lossausen kann und meine Nadeln erstehen.

Das Nadelspiel habe ich gleich ausprobiert. Bisher habe ich ja nur mit den normalen Metallnadeln gestrickt. Da fühlt sich Holz schon ganz anders an, ist auch leichter. Und dieses Spiel ist nur 15cm lang, bis jetzt habe ich immer 20cm lange Nadeln. Sieht anfangs ja viiiel zu kurz aus, geht aber echt super damit.